Lübeck – Die Marzipan-Stadt

Vom 15. – 18. November 2012 gönnten wir uns zur Entspannung ein verlängertes Wochenende in der Hansestadt Lübeck.

Nach 7-stündiger Autofahrt von Hessen nach Lübeck, erreichten wir am späten Nachmittag die schöne Hansestadt.

Im Hotel angekommen, machten wir uns direkt auf den Weg zum “Seewolf”, einem urigen kleinen Restaurant mit typischen Fischspezialitäten. Schon am ersten Abend waren wir begeistert von der Seescholle und den tollen Krabben- und Gurkensuppen. Für die anderen beiden Abende hatten wir bereits mit der Buchung unseres Hotels zweimal 3-Gänge-Menüs im Restaurant “Yachtzimmer” reserviert. Ein super Restaurant mit tollen Fisch- und Fleischgerichten.

Trotz der eisigen Kälte wollten wir natürlich auch die Innenstadt Lübecks kennenlernen und einen Abstecher zum Niederegger Wunderland machen. Lübeck wird aus gutem Grund “Die Marzipan-Stadt” genannt, denn das Angebot bei Niederegger hat uns einfach umgehauen. Marzipan so weit das Auge reicht. Auch in den Cafés kann man sich vor dem Marzipan nicht retten und wenn man schonmal in Lübeck ist, dann sollte man auch die unheimlich leckere original Lübecker Marzipantorte probieren.

Um die Stadt noch besser kennenzulernen ging es dann schließlich auch aufs Boot zur obligatorischen Kanal- und Hafenrundfahrt. Hier erfährt man vom Kapitän, bei einem heißen Tee, alles Wichtige über die Geschichte der Stadt Lübeck. In Lübeck befinden sich außerdem noch einige interessante Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Buddenbrook-Haus, das Willy-Brandt Haus und der beeindruckende Dom. Wenn man Glück hat und sich für Architektur interessiert, trifft man im Dom einen netten Führer, der einem die sehr ungewöhnlichen Besonderheiten des Doms erklärt.

Hier gehts zur Galerie.

Das könnte auch interessant sein...